Tag #4: Einblicke zum Frühstück

Mit meinem tollen und nicht mehr ganz so neuen HTC Dream aka Google G1 kann man auch Fotos machen und wenn man sonst nichts zu tun hat kann man das ja auch tun. Hier also zwei kleine Einblicke in meinen aktuellen Alltag. Mehr Bericht folgt später, wenn ich nicht mehr ganz so müde bin – die Nächte hier  machen einen echt fertig.

Falls sich also jemand absolut nicht vorstellen kann, was ein Halsvenenkatheter sein soll: Bitteschön ;) Tut inzwischen ja nicht mehr so weh beim Schlucken, nur beim Schlafen, wenn ich auf der Seite liege, was natürlich nicht unbedingt vorteilhaft ist. Aber c’est la vie. Es soll noch ganz aufhören, weh zu tun, sagen sie.


Und hier mein fünfarmigerMetallständer mit allerlei Zeugs dran. Das mit dem gelben Etikett ist die Chemo, die 24/7 dranhängt und praktischerweise immer nachts um 1 gewechselt werden muss. Der Rest ist so Ringer-Lösung und anderes Zeug gegen Übelkeit, für einen guten PH-Wert und gegen das Austrocknen. Übel wird einem heutzutage von einer Chemo übrigens nicht mehr. Eine beschissene Nebenwirkung weniger. Ich freue mich. ;)

Eigentlich wollte ich noch ein Video (nämlich Eels – The Sound of Fear) einbinden, aber das Krankenhaus hat Youtube gesperrt und auf Vimeo finde ich nichts. Wer Lust hat kann sichs ja selber mal anhören. Ich bin ein bisschen verliebt gerade.

12 Kommentare

  1. Hey, ich kenne dich nicht und bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen. Wünsche dir alles erdenklich Gute und bewundere dich für deine Tapferkeit! Und auch wenn du das wahrscheinlich jeden Tag 1000Mal hörst: Du schaffst das & Alles wird gut! =)

    liebe Grüße,
    Jani

  2. Hey,
    ich füge zwar auch mal hinzu, dass ich dich nicht persönlich kenne, wir kommen aber beide aus Buchloe, haben beide den gleichen Beruf erlernt (du noch nicht ganz, aber bald :)) und das macht das ganze ja immerhin schon doch ein kleines Stückchen persönlicher ;-)

    Als ich das von deiner Erkrankung vor ein paar Tagen über Twitter erfahren habe hats mich echt ziemlich getroffen. Das war mal wieder ein Beweis (und dein vorletzter Blogeintrag bestätig das ja nochmal), wie schnell sowas gehen kann und wie schnell man plötzlich aus seinem Alltag, seiner Umgebung und seinem momentanen Leben rausgerissen werden kann.

    Ich finds bewundernswert, wie locker du das ganze doch aufzufassen scheinst und dass du damit so offen umgehen kannst.

    Ich hatte als kleines Kind (vor 20 Jahren) auch einen Tumor und musste mehrere Chemotherapien über mich ergehen lassen. Der Unterschied zwischen uns beiden ist zwar, dass ich mich an so gut wie nichts mehr von damals erinnern kann, die Gemeinsamkeit die wir haben ist aber, dass ich alles gut überstanden habe und außer ein paar Wehwehchen (die man verkraften kann) wieder ein super Leben führe. Und das schaffst du auch, davon bin ich überzeugt.

    Drück dir aufjedenfall die Daumen und falls man dir durch irgendeine Art der Öffentlichkeitarbeit oder wie auch immer helfen oder was gutes tun kann, mach Meldung ;-)

    Viele Grüße,
    Flo

  3. Hey Maike, wahrscheinlich kannst du dich nicht mehr an mich erinnern, da ich eher ein Freund deines Papas bin.
    Seitdem ich von deiner Erkrankung gehört habe, denke ich danz viel an dich und drücke dir fest die Daumen.
    Jonas, der Sohn eines meiner Freunde hatte vor etwa zehn Jahren ebenfalls Leukämie. Heute ist er fast so alt wie du und ein kerngesunder junger Mann. Seine Eltern sagen, bei ihm sei nichts zurückgeblieben. Außer dass er regelmäßig zur Nachsorgeuntersuchung gehen muss.
    Ich sehe Jonas‘ Eltern und vielleicht auch Jonas morgen und werde mal fragen, ob sie einen guten Tipp für dich haben. (Obwohl du das bis hierher schon mehr als fantastisch machst). Falls ich etwas hilfreiches höre, schreibe ich dir.
    Du schaffst das! Hier drückt dir jedenfalls die ganze Famile acht Daumen.

  4. Ich möchte Dir auch alles Gute wünschen.Halte durch und viel Kraft.Immer wenn man meint es geht nicht mehr,kommt von irgenswo ein Lichtlein her,ich sende dir ganz viele davon.

  5. Hallo Maike,
    wir haben gerade Deine Seite geöffnet (Wolfgang und Dagmar)
    und wir denken an Dich! Deine Seite ist Klasse und wir drücken Dir die Daumen!
    Grüßle auch von den Hundis!
    Sterne werden Dich begleiten!!
    Lass Dich drücken!

  6. Hab über Chip.de von dir gehört… also kennen wirst du mich nicht aber ich hab auch am 01.05 geburtstag und eine freundin die auch leukämie hatte die nun komplett gesund ist ..

    ich wünsch dir alles gute und drück dir auch die daumen !

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.