Die Sicht wird klarer

via sxc.hu

Heute Morgen kamen die Ergebnisse der genetischen Untersuchung (zumindest teilweise) aus München. Es wurde nur eine winzigkleine Veränderung auf irgendeinem Chromosom entdeckt, ob das der Auslöser für die Leukämie war ist gar nicht sicher. Auf jeden Fall sind die Ärzte sich nun sicher, dass eine Knochenmarktransplantation bei mir sinnvoll ist. Sprich, die Suche nach Spendern wurde heute eingeleitet, nachdem ich ein Formular unterschrieben habe, das eine furchtbar hektisch herumwuselnde Frau dann im Eiltempo in ihr Büro verschleppt hat. Da gings dann um Datenschutz und so…

Was die Ärzte auch noch sagen konnten hat mir persönlich sehr geholfen. Meine größte Angst heute war nämlich, dass kein passender Spender gefunden wird. Das ist aber unwahrscheinlich, weil ich so „normal“ bin, dass auf den ersten Blick schon zahlreiche in der DKMS Eingetragene in Frage kommen. Also, grob betrachtet. Da wird jetzt noch weiter verglichen, aber die Chancen stehen gut, dass wir einen unverwandten Spender für mich finden.

Mich plagt jetzt ein schlechtes Gewissen, dass mir früher nicht einmal der Gedanke kam, mich typisieren zu lassen. Da lebst du dein Leben so vor dich hin, hörst zwar hin und wieder von Typisierungsaktionen, aber fühlst dich doch nie angesprochen und auf einmal stehst du auf der anderen Seite. Plötzlich bist du darauf angewiesen, dass Menschen nicht so kopflos sind wie du selber und vielleicht mal nachgedacht und reagiert haben… Wenn ich hier draußen bin und wieder gesund werde ich schauen, wie ich mich noch engagieren kann um anderen Betroffenen zu helfen.

So wie es aussieht ist der Zeitplan im Idealfall nun wie folgt: nächste Woche Knochenmarkpunktur. Optimal wäre es, wenn die Leukämie dann schon weg wäre. Dann auf jeden Fall noch eine zweite Runde Chemo. Danach darf ich irgendwann nach Hause um mich zu erholen, wie lange weiß ich nicht genau. Und abschließend dann noch mal acht Wochen Krankenhaus für die Transplantation. Ich hoffe, ich habe alles richtig verstanden, aber wie es ausschaut könnte ich nach zwei Chemos und einer Knochenmarkstransplantation schon wieder gesund sein. Aber wir müssen erst die Punktur abwarten. :)

***

Nun wieder zum belanglosen Alltags-Blabla. Ich habe gestern Abend Kopfschmerzen bekommen. Woher weiß ich nicht, aber es waren welche von der fiesen Sorte, die schlimmer werden, wenn man sich hinlegt. Nun saß ich also totmüde im Bett und wollte eigentlich nur schlafen, konnte mich aber nicht hinlegen, weil dann der Kopf so weh tat. Ich hab bis 01.20 Uhr vergeblich darauf gewartet, dass der Schmerz von alleine verschwindet, hab dann aber resigniert und mir von der Schwester das eklig schmeckende Schmerzmittel geben lassen. War also eine recht kurze Nacht.

In der Früh waren die Kopfschmerzen dann auch gleich wieder da und ich den ganzen Tag total müde und knatschig. Die Ärzte wollen mich noch zum CT schicken um eine Hirnblutung, die sie allerdings für unwahrscheinlich halten, ausschließen zu können. Da es hier im Krankenhaus aber viele Leute gibt die das CT dringender brauchen als ich steh ich nun auf Abruf bereit und warte, wann man mich ruft, um mich dann wieder in die Hände des Krankentransports zu begeben. Vielleicht heute, vielleicht in der Nacht, vielleicht Morgen. Who knows?

Außerdem habe ich bemerkt, dass einige meiner Lymphknoten (hinter den Ohren, an den Schultern (?) und an der Leiste) geschwollen sind bzw. weh tun. Die an der Leiste tun weh. Inzwischen so richtig. Woher das kommt konnte mir heute keiner sagen. Solange es wieder weg geht ist mir das aber auch egal. Ich warte mal auf den morgigen Tag.

Ich hab jetzt angefangen, das Krankenhausessen zu boykottieren. Als das Mittagessen kam hab ich den Deckel von dem Thermo-Ding genommen und sofort wieder an seinen Platz gesetzt, weil mir doch ein klein bisschen übel wurde. Trockener Reis mit Erbsen und Kohlrabi? Nein danke, nicht mit mir. Ich hab dafür eine Banane und eine Breze gegessen… Das „Kompott“ (=Dosenobst) kann ich langsam auch nicht mehr sehen. Und erst 1,5 Wochen geschafft!

Ich habe heute noch zwei tolle Geschenke bekommen. Erst einmal die „Sex and the City Essentials Collection“ von meinem Onkel und meiner Tante (Danke, ich wollte die schon so lange haben!!) und dann noch einen iPod nano, vollgepackt mit Hörbüchern, ausgeliehen von Annik Rubens. Ich bin total begeistert. Ich liebe Hörbücher! Vielen Dank!

Außerdem hat meine Omi heute Geburtstag und auch wenn sie kein Internet hat möchte ich ihr noch mal ganz herzlich gratulieren :)

6 Kommentare

  1. Morgen gibt´s Spargel, bring ich Dir mit. Und beide Folgen Klumpaquatsch, die du verpasst hast. Alles Liebe, eine schmerzfreie, ruhige Nacht und süße Träume!

  2. Uwe, nur Spargel wäre zu wenig – was gibt es dazu ? ;-)))
    Wie wäre es mit einem Spargelsüppchen? Oder Spargel überbacken oder…. mhhh! Guten Appetit Maike!
    Deine Dagmar

  3. Hallo Maike,

    ich habe über Facebook (von Annik Rubens) über deinen Blog & Schicksal erfahren.

    Ich finde es klasse!, wie du mit deiner Krankheit umgehst. Bin von Beruf Anästhesie- & Intensivpfleger und kann dir nur sagen, dass nicht jeder mit so einer Krankheit umgeht wie du.

    Gute Besserung und nachträglich noch alles gute zum Geburtstag.

    Gruß aus Baumholder

    Maik Rech

    P.S. Welche Hörbücher hat dir denn die Annik geschickt? Und besuch doch auch mal meinen Blog http://www.maikinet.de

  4. Argh, ausgerechnet SatC. Das habe ich in einem schwachen Moment meiner Frau auch gekauft und bereue es immer mal wieder. ;) Definitiv keine Serie für Kerle…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.