Es ist so viel passiert…



Ja, ich hab endlich mal wieder was zu berichten. Mir wäre es zwar fast lieber, wenn es nicht so wäre, aber das kann ich mir im Moment wohl einfach nicht aussuchen.

Dass das Ergebnis der Knochenmarkspunktion heute kommt wussten wir, nur wann mal wieder nicht. Wir haben die Neuigkeiten dann bei der Visite bekommen, also doch recht früh – früher als erwartet auf jeden Fall – und dann leider keine guten.

Es sind immer noch 30% Blasten (also maligne Zellen) vorhanden, als ich herkam waren es 60%. Von der genetischen Untersuchung wussten wir ja, dass es eine Mutation gegeben hat, welche die Leukämie ausgelöst hat. Nun sind anscheinend andere mutierte Zellen weiter gewachsen (das wissen wir erst nach einer erneuten genetischen Untersuchung genauer) und die sind aggressiver als die ursprünglichen Leukämiezellen.

Das heißt, dass gleich heute die Chemotherapie weitergeht, ich warte gerade, dass sie mir das Mittel gegen die Übelkeit und dann die Chemo bringen, die liegt nämlich schon hier auf der Station rum. Also, jetzt ca. 4 Tage Chemotherapie, dann warten auf Tag 30 (also den zweiten Tag 15 – die dritte Knochenmarkspunktion, oh Gott!) und dann weitersehen. Die Suche nach einem Knochenmarkspender für mich läuft jetzt übrigens auf „eilig“ und wie es aussieht ist es so, dass es umso besser ist, je schneller die Transplantation durchgeführt werden kann. Es kann also sogar sein, dass ich durch die Entwicklung ein paar Wochen Krankenhaus weniger ertragen muss. Nämlich dann, wenn die Chemo jetzt gut anschlägt und schnell ein Spender gefunden wird.

Daumen drücken, alle zusammen, los! :)

Eine weitere schlechte Entwicklung gab es auch, mein Zentraler Venenkatheter an der rechten Halsseite hat sich nämlich eventuell entzündet. Ich hatte die ganze Nacht Schmerzen beim Schlucken und bei der Visite hieß es dann gleich knallhart „ZVK raus und auf der linken Seite wieder rein“. Ich wusste nicht, dass ich solche Angst vor irgendwelchen Eingriffen und Schmerzen habe (jetzt weiß ichs, ich bin ein Weichei und wehleidig noch dazu) und hatte dann wirklich zum ersten Mal damit zu kämpfen, nicht den Mut zu verlieren. Aber so viele schlechte Nachrichten steckt man einfach nicht so gut weg. Ich habe ein bisschen geweint und mich selbst bemitleidet (muss auch mal sein :) ) und mich dann meinem Schicksal hingegeben.

Pünktlich um 11.45 Uhr kam das Mittagessen (wären heute Spaghetti mit Tomatensoße gewesen…) und kurz darauf der Krankentransport, der mich wieder auf die Intensivstation in den Eingriffsraum gebracht hat. Mama durfte zum Glück mit und dann auch noch in dem Raum bleiben, bis der Arzt kam. Eine Schwester hat mich soweit vorbereitet und mir auch meine Mütze weggenommen (ich wette, kein Mädchen kann sich vorstellen, wie kalt es einem ohne Haare wird, ohne Scheiß ;) ). Ich hab ein bisschen rumgejammert, weil ich wirklich große Angst vor dem Eingriff hatte. Der Arzt, ein Dr. Wittmann, war aber sehr nett, hat mir alles erklärt, was er gemacht hat und sich auch Zeit genommen.

Zuerst musste meine linke Halsseite desinfiziert werden. Dann kam das Ultraschallgerät, mit dem er schauen musste, wie er an dem Muskel vorbei zur Hohlvene kommt (war glaube ich nicht so einfach, er hat ziemlich lange gebraucht um das rauszukriegen). Mein Kopf wurde mit so einem blauen Tuch abgedeckt, dass nur noch mein Hals etwas zu sehen war und mein Herz fing an wie blöd zu schlagen (ich war ans EKG oder so angeschlossen und hab das dann schön mitbekommen). Der nette Arzt hat also angeordnet, dass ich ein Beruhigungsmittel bekomme und außer einem kurzen Schmerz, als er den Schlauch in meine Vene eingeführt hat weiß ich auch nichts mehr. Nur, dass er einmal sagte, dass ich schlafe und ich ihm gleich widersprochen habe ;)

Nach dem Eingriff wurde mir dann noch kurz der ZVK auf der anderen Seite entfernt und dann ins Labor geschickt, um zu schauen, ob sich Entzündungen gebildet haben. Dann wurde ich vom Krankentransport zum Röntgen geschickt. Das ging relativ schnell und bald war ich wieder in meinem Zimmer – zum ersten Mal seit zwei Wochen ohne den Schlauch, der mich mit dem Infusionsständer verbindet. Die Freiheit konnte ich dann immerhin eine Stunde oder so genießen.

Das war dann auch schon das Aufregende heute, aber ich finde, das ist auf jeden Fall genug. Jetzt warte ich auf den Freund, auf meinen Papa und dass die Chemo weitergeht.

Achja, Mama hat heute angefangen, eine neue Mütze für mich zu häkeln, die erste, die sie genau nach dem Muster gemacht hat, war leider zu groß für meinen doch recht kleinen Kopf :) Heute war ich insgesamt zu müde und zu geschafft um selber groß was zu machen, aber ich hab brav zugeschaut und wenns mir morgen besser geht fang ich vielleicht mit einer anderen Mütze an. Wie gesagt, ohne ist es ziemlich kalt auf dem Kopf.

Was auch noch erwähnenswert ist (vielleicht) ist der Kampf der Schwestern mit meiner Haut. Die ist nämlich so empfindlich, dass ich auf jedes Pflaster sofort mit einer allergischen Reaktion, juckender, geröteter und entzündeter Haut reagiere. Die armen Schwestern mussten jeden Tag die Pflaster um meinen ZVK lösen und sich andauernd etwas Neues einfallen lassen, womit sich meine Haut etwas beruhigen lässt. Keine leichte Aufgabe, kann ich sagen. Vielleicht und hoffentlich wird es auf der linken Seite jetzt etwas einfacher…

Ganz am Schluss möchte ich meiner lieben Manu noch alles Liebe und Gute zum Geburtstag wünschen. Ich hab dich lieb ♥

40 Kommentare

  1. Meine Daumen sind blau, doch ich lass nicht losssss und drücke sie ganz, ganz fest das alles verläuft so wie es soll und noch viel besser… wenn die sagen 3 wochen, hoffe ich für 3 stunden – treffen wir uns doch in der mitte, hauptsache es geht berg auf!!!!

    ich denk ganz viel an dich, ich schlaf kaum noch die lezten tage (hat familiäre gründe), was etwas seltsam ist, aber gut für die figur (3KG in 1 woche)… na ja -> ab montag herscht wieder alltag oder so (hoff ich)…

    ich werde gleich die rtl serie „unter uns“ gucken und ich wuensche dir ganz liebe gruesse, viel erforlg bei der therapie, und alles, alles und noch viel mehr aus sarajevo…
    dein
    dzenan oder ruben der neffe (wie du magst)… hehehe

  2. Hallo Maike,

    ich bin nur zufällig über diese Seite gestoßen (über den chip.de Link).

    Nachdem ich die „Artikel“ über deinen Alltag gelesen hab, war mir einfach danach dir was zu schreiben.

    Wie jeder andere wünsche ich dir natürlich eine schnelle Genesung. Das mit der Typisierung ist wirklich wichtig und kommt aber leider immer nur dann zum Vorschein wenn jemand Hilfe braucht…

    Ich bin nicht der Situation dir Ratschläge geben zu können, da ich nicht fühlen kann was du fühlst, aber trotzdem möchte ich sagen, dass wahrscheinlich die Motivation zum Leben eines der besten Heilmittel auf dem Weg zur Besserung ist. Egal wieviel Schmerz, Rückschläge und schlechte Nachrichten auf dich prasseln – der einzige Weg aus der Sache ist den Kopf und die Seele aufrecht zu erhalten.

    Ich bin einer von vielen Menschen auf dieser Erde, aber ich werde dich in mein nächstes Gebet mit einschließen…:-)

    Ich kann mir sowieso nix anders vorstellen als das du gesund wirst, von daher plan schonmal was du als erstes machen willst wenn du wieder topfit bist :-)

    Ich werde ab und zu mal auf deiner Seite vorbeischauen und erwarte die nächsten Tage gute bis sehr gute Nachrichten ;-)

    Auf diesem Weg nochmal alles alles Gute und halt den Kopf hoch und die Faust geballt !!

    Viele Grüße aus England

    Serkan

  3. du bist NICHT wehleidig! und auch kein weichei. es gibt zeiten des heulens und zeiten des lachens. beides braucht unser „ja“. wünsch dir viel kraft und noch mehr gute nachrichten von den „doc´s“.

  4. Einen wunderschönen Tag, liebe Maike,

    … und nachträglich alles Liebe und Gute zu Deinem 21. Geburtstag (wenn ich im DKMS-Aufruf bei CHIP richtig gelesen habe) – natürlich in erster Linie Gesundheit, doch mögen all Deine Wünsche und Träume in Erfüllung gehen … das meine ich wirklich von Herzen!

    Sehr gerne würde ich Dir natürlich etwas schenken; außer meiner Hoffnung, dass es Dir gesundheitlich alsbald wieder besser geht, habe ich mich online bei der DKMS registrieren lassen und die erforderlichen Unterlagen zur Typisierung angefordert; sofern meine Merkmale passen sollten – ich sprichwörtlich „kompatibel“ zu Dir bin, kannst Du getrost auf mich zählen. Das ist ein Versprechen! :-)

    In jedem Fall hoffe ich, Du lässt den Kopf nicht hängen – ich kann sicher nicht einmal ansatzweise erahnen, wie schwer das für Dich sein mag – doch bin mir absolut sicher, die alten Griechen hatten seinerzeit Recht: „Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“

    Versuche mutig zu sein, und ich denke derweil an Dich und drücke sämtliche Daumen – auf dass DEIN GLÜCK bald Früchte tragen möge! :-)

    Ob ich ein paar treffende Worte gefunden habe, weiß ich so gar nicht, aber hoffentlich trägt es zu Deiner Genesung bei und zaubert Dir ein Lächeln ins Gesicht … wenn auch nur ein kleines :-)

    Gaaaaaaaaaaanz liebe Grüße von mir!!!

    Christopher

  5. Hallo Maike,
    ich musste 2008 auch solch ein Erlebniss durchmachen, keine Leukämie, ein anderer Krebs. Das komplette Packet mit OP, Bestrahlung und ewig vielen Chemos. Was sich so lese, erinnerst du mich sehr stark an mich, immer Positiv denken, ein wenig überrumpelt von allem was auf einen einstürzt, sehr tapfer und ein klein wenig wehleidig ;-) Bei mir hatte sich auch der Zugang entzündet und musste in einer Hau Ruck Aktion wieder raus, also haben wir einiges gemeinsam ;-) Ich darf leider aufgrund meiner Kranken Historie keine Stammzellen Spende machen, drücke dir aber ganz ganz fest die Daumen! Mein Prof. in der Klinik hat damals zu mir gesagt, dass Heilung im Kopf beginnt und es sehr großen Einfluss hat, wie man der Sache gegenüber eingestellt ist, von da her sehe ich bei dir überhaupt keine Probleme wieder gesund zu werden, das haben schon ganz andere geschafft.
    Viele Grüße
    Andy

  6. Hallo Maike,
    Ich bin 17 Jahre alt und habe bereits 15 Operationen hinter mir (ich hatte eine Spalte) und weiß, was es heißt im Krankenhaus leiden zu müssen.
    Ich hatte manchmal große Schmerzen, aber alles geht vorbei.
    Auf kurz oder lang wird es besser, also halte durch!
    Wenn mir etwas weh tut, hilft es oft wenn ich keine Schmerzenslaute von mir gebe oder das Gesicht verziehe.
    Ignoriere den Schmerz, so doof sich das manchmal anhört, versuch es!
    Wäre ich schon volljährig, würde ich mich typisieren lassen.

    Gute Besserung und schöne Grüße aus Hamburg,
    Max

  7. Hallo Maike,

    bin auch zufällig auf diese Seite gestoßen und wünsche Dir wirklich von ganzem Herzen alles alles Gute und viel Kraft. Was ich noch sagen wollte, Du schreibst sehr gut, hast Du schonmal an eine Karriere als Journalistin gedacht :) ??

    Grüße

    George

  8. ich hab mich nun auch online für eine Typitisierung entschieden und warte auf die Gerätschaften.

    Viele Gemeinsamkeiten mit deinen kann ich leider nicht nachweisen. Dennoch hoffe ich, das mein späteres Ergebnis der Typitisierung mit etwas Glück mehr Gemeinsamkeiten hat.

    Lass dich gegrüsst sein und alles Gute aus Messkirch. Jens

  9. Hallo Maike, ich wollte mich auch mal wieder melden.

    Ich bin schon seit längerem in der DKMS-Datenbank registriert (und typisiert), falls mein Knochenmark passen würde, hätten sie mir es sicher schon gesagt, ich schau aber nachher nochmal in den Briefkasten.

    Meine Daumen sind auch ein wenig blau heute vom Daumen drücken und ich möchte mich noch dem Kollegen hier anschließen:

    Nein! Du bist kein Weichei und Du bist tapfer. Ich (und ich denke alle hier) drücken Dir weiterhin die Daumen.

    Gruss Henning

  10. Hallo Maike,

    dein Blog hier hat mich ziemlich „getroffen“. Es ist unglaublich, wie viel Stärke aus dir spricht, du bist nur durch deine positive Einstellung eine wunderbare Persönlichkeit.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du einen passenden Spender findest, und auch meine Daumen sind gedrückt.

    Halte durch, das Leben hat noch einiges zu bieten und das sollst du mitbekommen können. Denke einfach an schöne Momente, an Sonne, Meer, deine Freunde, ein leckeres Essen, einen gemütlichen Abend vor dem prasselnden Kamin, einen Wasserfall, die Natur, oder einfach nur daran, was da draußen sonst noch auf dich wartet.

    Ich wünsche dir nur das Beste! Sei stark!

    Liebe Grüße Sascha

  11. Pingback: Tweets that mention Es ist so viel passiert… : cookies&monsters -- Topsy.com

  12. Liebe Maike,

    bleib weiterhin so tapfer – du schaffst das, da bin ich mir ganz sicher! Habe heute früh meine DKMS-Wattestäbchen eingeworfen – vielleicht hilft es ja. Würde mich freuen wenn es bei dir passen würde. Aber ich bin mir sicher, dass deine Geschichte viel bewegt und viele neue Spender dazukommen. Werde gleich nochmal auf facebook auf dich aufmerksam machen. Durchhalten!!!

    Liebe Grüße

    Uwe

  13. Hallo Maike,

    sei stark und halte die Nase in den Wind, und ein Weichei bist du schon mal ganz und garnicht …. …..
    Unser Sohn Jannek hatte auch Leukämie, er war allerdings wesentlich jünger wie du, um genau zu sein, war er bei der Diagnose knapp 4,5 Jahre alt …..
    Wir haben das geschafft, weil wir uns hatten, uns gegenseitig stark gemacht haben, und weil die Ärzte und Schwestern ihr bestes gegeben haben. Du schaffst das auch. Du hast so viele Menschen die hinter die stehen.
    Heute ist unser Sohn fast 14 Jahre alt …..
    Wir wünschen dir alles alles gute und drücken dich in Gedanken …..

    Liebe Grüße

    Andy B.

  14. Unfreiwillig bist Du in diese Rolle gekommen, und jetzt musst Du eine tapfere Kämpferin sein. Gefragt wurdest Du nicht, ob Du das willst.

    Aber viele Menschen sind bei Dir und können es kaum erwarten, wieder die besseren Nachrichten zu hören.

    Ich finde es unglaublich, wie mutig Du bist – trotz Deiner Tränen.
    Du schaffst das!

  15. Oh Gott Schnegge ich weiß gar nicht was ich sagen soll…. Ich drück einfach nur noch die ganze Zeit meine Daumen und denk die ganze Zeit an dich!!! Halte durch und wenn du mal weinen musst oder du nicht gut drauf bist dann ist das OK!
    Du bist so stark und kämpfst so hart da darfst du auch mal Schwäche zeigen… du kannst nicht alles alleine tragen… Und ich weiß das so viele liebe Menschen für dich da sind und dich auffangen…
    Ganz liebe Grüße ich denk an dich und ich drück weiter meine Daumen und werde erst damit aufhören wenn du wieder gesund bist.

    Steffi

  16. Hallo liebe Maike,

    ich bin über Chip.de hier her gekommen und möchte dir alles Gute und viel Kraft wünschen. Leider komme ich nicht als Spender in Frage :o(. Aber ich werde all meinen Bekannten und Freunden von dir berichten und sie um Hilfe bitten.

    Das ist ein Versprechen!

    Bleib tapfer,halt die Ohren steif!

    herzliche Grüße
    Silke

  17. Hi Maike,

    bin auch über chip.de auf deinen blog gestoßen und wirklich erschüttert was du durchmachen musst. Besonders da wir genau im selbem Alter sind, bin ich sehr beeindruckt wie du alles meisterst und mit der Krankheit umgehst.
    Ich hoffe du bleibst weiter so stark und es hilft dir vll ein bisschen, dass noch jemand für dich die Daumen drückt :).

    lg Uli

  18. maike,
    ich drücke meine daumen auch und bin in gedanken viel bei dir…wie andy vorher schon geschrieben hat: die heilung fängt in deinem kopf an. vielleicht hilft es dir ja ein bisschen zu sehen wie viele leute an dich denken und für dich beten (auf die ein oder andere weise). oder zu sehen wie viele menschen du durch deinen mut und deine nicht-wehleidigkeit und deinen optimismus inspirierst, denn im angesicht von so einer krankheit werden auf einmal unheimlich viele „alltagsproblemchen“ relativiert… und du hörst ja wie viele leute dich als kleinen „anschubser“ genommen haben um sich endlich mal bei der dkms typisieren zu lassen (mich eingeschlossen) : )
    tschacka, pretty girl! zähne zusammenbeißen und dann wird das! (obwohl ein bisschen weinen und selbstmitleid und das schicksal anmeckern ab und zu natürlich auch sein muss ^^)

  19. Hallo Maike,
    ich habe von deinem Schicksal über Chip.de erfahren. Ich habe letze Woche meine Tante verlohren. Sie hat den Kampf gegen den Krebs leider verlohren. Ich muss jetzt mal ganz ehrlich sagen, dass der Aufruf bei Chip mich – vielleicht … nein ganz bestimmt .. auch aufgrund der Erfahrungen der lezten Woche – dazu gebracht hat, mich registrieren zu lassen. Leider ist es wohl so, dass sich viele menschen erst dann gegistrieren lassen, wenn jemand aus ihrem persönlichen umkreis betroffen ist, oder sie einen persönlichen Verlust hinnehmen mussten … ich kann mich da nicht ausnehmen …
    Aber ich glaube, ich habe – auch wenn ich es erst jetzt getan habe – das richtige getan … und mich registriert. Es liegt wohl in unserer Natur, dass wir immer denken, uns kann so was nicht passieren … viele – und ich schließe mich da ein – denken erst um, wenn sie persönlich (direktbetroffen sind

  20. ) … ups… platz zu ende :-(
    Was ich eigentlich sagen will – ich werde jetzt diesen Test machen und ihn einschicken … vielleicht kann ich dir helfen … oder jemand anderem.
    Nach den Efahrungen der letzen Wochen denke ich auf jeden fall – jeder kann hier was tun… und keiner von uns weiß, ob wir nicht selber mal auf diese Hilfe angewiesen sind! Ich wünsche dir auf jeden fall alles Gute! Und wenn mein Beispiel schule macht … wirst du einen Spender finden … vielleicht mich?
    Lass den Kopf nicht hängen! Und hör niemals auf zu kämpfen!
    LG
    Shorty

  21. hallo maike,

    auch ich habe von deinem schicksal über chip.de erfahren und das hat mich zumnachdenken gebracht. ich habe mich registriert. vieles ist in meinem leben ist schon passiert an dem ich jetzt noch zu knabbern habe. und wenn ich darüber so nachdenke, war mein denken bis jetzt eher auf mich persönlich bezogen. doch mir geht es gut und anderen nicht. erst letztens war ich im städtischen tierheim und hab mich dort wegen einem hund erkundigt. ich bin dann mit einem süßem jack russel terrier spazieren gegangen und plötzlich blieb der kleine fratz an einer haustier stehen, minutenlang und schaute mich mit an. das war ganz traurig. jedenfalls wünsch ich dir viel viel glück

  22. Hi Maike!

    Über Chip.de bin ich auf Deine Seite gekommen….
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen das Du das schaffst.
    Du schaffst das :-)
    Andere haben das auch, siehe Lance Armstrong (Radsportprofi).
    Er hat auch 2 Bücher über seinen Krebs geschrieben.

    Gruß aus Berlin
    Carsten

  23. Moin Maike :-)

    …..eigentlich habe ich nur nach einem Download gesucht……jetzt bin ich registriert…so schnell geht das!
    Bleib stark.

    Gruß Benedikt

  24. Hallo.

    Möchte dir alles gute wünschen und mitteilen, dass der Chip-Artikel Früchte trägt. Zumindest bei mir. Habe mich registriert. Es müsste wahrscheinlich viel mehr für das Thema geworben werden um „nicht Betroffene“ zu erreichen.

    Beste Grüße

  25. hi

    wie viele hier bin ich durch chip.de auf deinen Blog gestoßen.

    Ich poste normalerweise keine Kommentare zu „irgendwelchen“ Blogs. ;)

    Deine Einträge haben mich jedoch so berührt, das ich dir unbedingt vielviel Kraft für deinen weiteren Krankenhausaufenthalt wünschen will.

    Ich selbst bin seit einigen Jahren typisiert und hoffe das du sehr schnell einen passenden Spender finden wirst!

    Ich drücke dir die Dumen!

    Gruss Sebastian

  26. Meine liebe Maike,

    ich bin schon seit etlichen Jahren bei der DKMS katalogisiert und hatte tatsächlich das Riesenprivileg als Spender ausgesucht zu werden. Der Moment, als ich meinem gesundeten Pendant (sie wohnte nur 150 km entfernt) erstmalig gegenübertreten durfte hat mich ähnlich stark berührt wie die Geburt meiner zwei Kinder – es war schlicht unbeschreiblich.

    Die junge Dame, der ich helfen durfte lebt seit Jahren kerngesund und zwischen uns ist eine wunderbbare Freundschaft entstanden.

    Ich wünsche irgendeinem Menschen auf dieser Erde das gleiche Erlebnis mit Dir und allen Menschen die Erkenntnis, wie klein doch unsere Probleme werden, wenn die als so selbstverständlich hingenommene Gesundheit eben nicht mehr so selbstverständlich ist.

    Du durchlebst gerade Deine eigene private Hölle. Wenn Du es hinter Dir hast, musst Du niemandem mehr etwas beweisen. Aber bis dahin musst Du es vor allem Dir selbst beweisen.

    Meine Gedanken sind bei Dir.

    Gert

  27. hallo maike,
    auch ich habe mir heute die typisierungs-sachen bestellt… vielleicht hilft es dir ein bißchen, dass durch dein schicksal wieder ein paar menschen mehr diesen schritt machen! ich wünsche dir alles, alles gute und dass du entdeckst, wieviel kraft du hast!
    jennifer

  28. Hi Maike,

    wir wünschen Dir alles Liebe und hoffentlich gelingt es uns, so viele Menschen zu mobilisieren, dass Du darunter Deinen genetischen Zwilling findest.

    Sei behütet!

    Thomas

  29. Hallo Maike,
    auch ich drücke dir fest die Daumen. Als ich heute über Chip auf deine Seite stoß hat es mich sehr betroffen und zugleicht der Mut gepackt, wie du gegen Leukämie kämpfst.
    Ich habe dazu extra auch auf meinem Blog http://www.daniel-ludwig.com einen extra Post dazu geschrieben der dir hoffentlich auch weiter hilft bzw. auch auf Facebook.
    Deinen Blog werde ich in den nächsten Wochen ständig verfolgen.
    Und wie gesagt, ich habe einen großen Respekt von dir und deinem Mut !!!
    Dani

  30. voll toll, wie viel leute dir hier immer schreiben..
    ich drück dir natürlich auch ganz fest die daumen. das dumme ist dass eine neutypisierung 8 wochen dauert und wohl für dich dann zu spät ist. ich wünsch dir viel glück für die nächsten ergebnisse und vielen lieben dank für den eintrag =))
    lieb dich, maus!

  31. Liebe tapfere Maike,

    ich habe mich vor rund 2 Jahren typisieren lassen und ich hoffe, dass mir noch viele andere folgen werden, damit deine Armee für diese Schlacht immer größer wird.

    Also lasst alle die Kriegstrommeln ertönen – nutzt eure Netzwerke auf Facebook, Xing, MySpace, StudieVZ usw. und berichtet über die Ereignisse um dem Bösen immer besser trotzen zu können!

    Liebe Grüße,
    Frank

  32. Hey Maike.

    toll ich sitzt nun schon seit 20 Minuten und weis net was ich schreiben soll.

    Hab eben erfahren das es dir im Moment nicht so dolle geht.

    Ich möchte dir sagen das Angi, Julien und ganz besonders ich an dich denken werden und die viel Glück wünschen das du es schafft.
    Ich weis ja das du stark bist Molke. Ups =). Sry is mir so raus gerutscht.

    Ach ich hab grad alle unsere logs wieder gefunden aus dem Spinchat von damals ^^

    Wenn du magst und vielleicht ein wenig lesen willst kann ich dir ein paar raussuchen und sie dir weitergeben.

    Alles liebe
    Chris

  33. hallo maike,
    kopf hoch und immer positive denken. letztes jahr im september hat man bei mir AML festgestellt. wie weiss was dir im moment durch den kopf geht. freunde und familie sind wichtig und werden dir dabei helfen immer mit einem laecheln in den spiegel zu schauen (haare wachsen wieder)
    alles gute und viel staerke
    stefan

  34. Hallo liebe Maike,

    ich habe jetzt alles gelesen was du geschrieben und durchgemacht hast.
    Es ist wirklich wahnsinn was da alles passiert, das kann man sich so gar nicht vorstellen.
    Es ist sehr interessant gewesen zu lesen wie du dich fühlst und auch wie du es schreibst.
    Ich hoffe das du den kampf bald gegen die Leukämie gewinnst,
    das auch schnelle ein passender Spender für dich gefunden wird, ich bin auch bei DKMS gemeldet,
    da ich schonmal so einen fall gelesen hatte nur dies war ein Baby,
    ganz schlimm, ich dachte wie kann ich helfen, denn der kleine war nur 1 Monat jünger wie mein Sohn, das trifft einen als Mama sehr.

    Aber auch deine Geschichte trifft mich sehr und ich möchte dir gerne alles an kraft geben was ich habe um dir was helfen zu können.
    Ich wünsche dir von ganzen Herzen das du schnell wieder gesund wirst.

    Ich hoffe wir schreiben uns mal.

    Würde mich sehr freuen.

    Wünsche dir einen angenehmen und schmerzfreien Tag.

    Liebe Grüße Jenny

  35. Hi Meike,

    bin über Sandra auf dich und deine Erkrankung aufmerksam geworden. Habe mich jetzt mal bei der DKMS registriert. Wer weiß, vielleicht hilft es dir … und wenn ich nicht der Richtige bin, dann evtl. jemand anderem.

    Wünsche dir weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen!

    Möge Gott dich schützen!

    lg
    Dominik (MuK-Alumni und Ex-presstige’ler)

  36. Hallo du mutige Kriegerin,

    Fast hätte ich einen geliebten Menschen an diese heimtückische Krankheit verloren….Meine Freundin hat den Kampf gewonnen!!!
    Aus deinen Worten lese ich das du sehr tapfer bist und trotz allem noch lächeln kannst.Gut so! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut.Schicke dir gute Gedanken und ein Lächeln im Herzen auch wenn grade alles ganz furchtbar ist.
    Du schaffst das.
    Meine guten Wünsche begleiten dich….
    Liebgruss Annie

  37. Hallo Maike,

    bin über Twitter und Chip auf Dich aufmerksam geworden, bin seit mitte der 90er bereits bei der DKMS typisiert, wurde einmal sogar schon nach-typisiert, weil einmal die Möglichkeit bestand, dann sich aber ein anderer fand, der besser paßte.
    Ich wünsche Dir viel Glück, dass Du einen passenden Spender findest.

    Lieben Gruß

    Michael

  38. Pingback: leemo media » Ein Herz für Blogs

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.