Geburtstag im Krankenhaus

Mit freundlicher Genehmigung vom maskierten Freund ;)

Die letzte Nacht habe ich so gut geschlafen! Kein Vergleich zu zu Hause natürlich, aber immerhin so gut, dass die Nacht nicht Stunden zu dauern schien. Wach war ich trotzdem viel zu früh. Um 5.38 Uhr nämlich und nachdem ich auf Toilette war und kurz Zähne geputzt habe gab es auch nichts mehr zu tun außer darauf zu warten, dass das Frühstück kommt. Das kam heute, ausgerechnet am Geburtstag, den man ja nur ungern halb verhungert beginnt, erst um 9 Uhr (!). Ich bin bis dahin die Wände raufgegangen und habe mal wieder mit dem Gedanken gespielt, irgendwas (sic!) anderes zu essen ;) Spaß…

Als erstes hat mir dann meine liebe 60-jährige Zimmernachbarin gratuliert, die (schade für mich, schön für sie!) heute entlassen wurde. Dann hat der Freund angerufen und um 10 Uhr oder so kamen dann meine Familie und meine Großeltern. Es gab Kuchen, wir haben viel geredet und alles in allem war es ein sehr sehr schöner Tag mit meinen Lieben. Der Freund kam auch noch gegen 12 Uhr und alles war perfekt. Meine Familie ist dann zwischendurch zum Italiener gegangen – so auf die Dauer hält man das ja auch nicht aus zu so vielen auf so engem Raum, noch dazu hungrig.

Mein Mittagessen hingegen habe ich heute wieder kaum angerührt. Ich weiß nicht, ob es an der Chemo liegt, aber ich habe so einen Ekel gegen das zerkochte, immer gleich gewürzte Mittagessen bekommen, dass ich es einfach nicht runter bekomme. Habe stattdessen ja Kuchen gehabt. Is eh viel besser.

Ansonsten war der Tag wirklich ruhig. Ich habe mit ein paar lieben Freundinnen telefoniert und gefühlte 500 E-Mails und Facebook-Nachrichten (danke noch mal!) beantwortet, nachdem Familie und Freund gegangen waren.

Die tollen Geschenke, die ich bekommen habe sieht man ja im vorherigen Post.

Ich habe heute auch noch eine Blutplasma-Infusion (oder Thrombozyten, so genau weiß ich das auch nicht ;) ) bekommen und davon einen furchtbaren, nicht auszuhaltenden Juckreiz am ganzen Körper. Dagegen krieg ich jetzt eine andere Infusion, die mich laut der Krankenschwester aber müde machen kann. Ein Arzt kam eben noch zu mir ins Zimmer und meinte was von wegen Schwindel und ich glaube er hat recht: mir wird’s grad so schwummrig dass ich lieber aufhöre zu schreiben bevor ich noch mein Notebook aus dem Bett schmeiße, das wäre tragisch.

In diesem Sinne wünsche ich eine gute Nacht. Bis Morgen!

Mein Miniatur-Marmorkuchen in Herzform :)

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.