Meine neuen Haare!

Heute war großer Perücken-Anprobier-Tag. Um halb eins hatte ich einen Termin unten im Friseursalon im Zentralklinikum, wo ich die Perücken anprobieren durfte, die ich am Dienstag ausgesucht habe. Die Entscheidung fiel sehr schnell und ich bin auf jeden Fall zufrieden mit dem Modell Malta, das ich eventuell dann noch etwas kürzer schneiden lasse. Man muss ja bedenken, dass ich ziemlich viele Haare habe (noch ;) ) und die Perücke deshalb im Moment so 2–3 cm höher sitzt als dann ohne eigene Haare. Also ist die Perücke dann in Wirklichkeit etwas länger.

Malta, meine Wahl

Eine Alternative wäre „Lea“ gewesen. Hätte ich die genommen wäre es witzig gewesen, weil meine Schwester auch Lea heißt ♥ aber die sah von hinten schon arg doof aus. Immerhin kann ich mir jetzt vorstellen, wie ich mit Kurzhaarfrisur aussehe, wenn meine eigenen Haare nach dem ganzen Mist hier wieder wachsen. Es steht mir auf jeden Fall ganz gut.

Lea

Nun ist also „Malta“ meins und wurde bis zum ersten Einsatz in den Schrank verbannt. Sehen muss ich das Ding nicht jeden Tag, würde mich sicher nur immer daran erinnern, dass mir bald die Haare ausgehen. Ich rechne mal mit Tag 21. Das geht gut auf mit dem Erfahrungsbericht meiner ehemaligen Zimmergenossin, die an meinem Geburtstag ja schon wieder nach Hause durfte und dem Bericht eines Mädchens, dessen Blog bei der Suche nach „Blog Leukämie“ ;) bei Google ganz oben steht.

Außerdem habe ich mir überlegt, ob es mir wohl möglich ist, vielleicht noch über etwas anderes als die Leukämie und meine Tage im Krankenhaus zu bloggen. Vielleicht die Hörbücher, die ich höre oder weiter die Bücher, die ich lese kurz vorstellen, mal schauen. Aber es soll nicht nur um die Krankheit gehen. Mein Leben ist ja noch viel mehr!

Ein riesiges Dankeschön übrigens an alle, die mir geschrieben oder gesagt haben, dass sie das Typisierungsset der DKMS angefordert haben. Vielleicht könnt ihr irgendwann mal einem Menschen helfen, der in die Situation gerät, in der ich gerade bin. Ich war so glücklich, als ich gehört habe, dass bei der groben Untersuchung viele Menschen infrage kommen, mein Spender zu sein und bin gespannt auf das Ergebnis der Feintypisierung.

10 Kommentare

  1. Die Lea-Perücke sieht doof aus o.O
    Aber deine sieht toll aus :) Steht dir

    Flo will sich auch testen lassen ob er als Spender in Frage kommt :3 ich muss ihm nur noch sagen wo er das anfordern muss^^

  2. Ich weiss, dass die Haare dann unheimlich schnell nachwachsen, und noch mehr Fülle haben als zuvor, wenn die Chemo vorbei ist. Das gibt dann die totale Haarpracht. Man hat mehr als vorher.

    Bis dahin finde ich das Modell Malta auch am besten…

  3. Eine Krankheit, zumal eine so schwere, macht einen neuen Menschen aus einem – Oder ich würde buddhistisch genauer sagen: bringt den goldene Kern unter deiner Tonschicht stärker zum Schwingen.

    Vielleicht macht die Perücke diesen Aspekt ja äußerlich sichtbar. Ich wünsche Dir so sehr, dass Du auf Malta und in Dir so viel Postives findest, was Dir nach dem %!&&!&§$§%$§$§$“§%!“§$& Krebs als Persönlichkeit bleibt.

  4. Hey Maike, gratuliere zum neuen Kopf… ;-) Steht Dir echt gut, bißchen kürzer ist wahrscheinlich gar nicht schlecht, macht es frecher, und ich glaub das passt zu Dir… Ich finde es übrigens überhaupt nicht langweilig, über die Krankheit zu lesen. Du machst das ja nicht wissenschaftlich, sondern sehr persönlich. Auch so generell das Leben im Krankenhaus finde ich interessant, ich war noch nie als Patientin in einer Klinik und ich finde das nimmt der Sache so ein wenig den Schrecken, wenn man Dein Blog liest. Lass uns einfach an all dem teilhaben, was in Dir gerade vorgeht. Positiv wie negativ, traurig oder lustig, abstrus oder wissenschaftlich. Wir werden es lieben!

  5. Pingback: leemo media » Ein Herz für Blogs

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.