Busy day.

Meinen heutigen Eintrag schreibe ich mit der WordPress-App für das iPad, wenn also irgendwelche Wörter nicht in den Text passen liegt es daran, dass das iPad gerne Wörter durch andere ersetzt, weil es schlau sein will…
Ich bin total müde und deshalb sogar zu faul, das Notebook anzuwerfen, aber wozu das Notebook wenn es auch mit dem iPad geht? Genau.
Es ist relativ viel geschehen heute und trotzdem ist die Zeit fast nicht vergangen. Morgens um 7.40 Uhr musste ich erstmal zum EKG in den ersten Stock (ich bin ja momentan im 10.) und dort einige Zeit warten. Das EKG an sich war ja schnell vorbei und ich durfte wieder „nach Hause“, wo mein Frühstück inklusive Kaffee statt Tee quasi sofort kam. Tee hab ich übrigens trotzdem noch bekommen.
Um 9 Uhr oder so kam mein Papa und wir haben gewartet, Small World (sehr empfehlenswertes Brettspiel fürs iPad) gespielt und geredet, bis ich dann um kurz vor 11Uhr zum Röntgen ins Erdgeschoss musste. Ich hab mich erstmal verirrt und stand dann in der Radiologie im ersten Stock. Ich kam ein paar Minuten zu spät, was aber nicht weiter schlimm war, da ich sowieso erst um 11.50 Uhr endlich mal an die Reihe kam, nachdem zuvor drei Leute vor mir drankamen, die später gekommen waren als sich. Sowas hab ich ja immer ganz gerne…
Ich war auf jeden Fall sauer, hab gefroren und musste also warten. Am Anfang stand neben mir noch eine Omi im Rollstuhl. Die wurde dann von einer Schwester gefunden, die meinte, sie müsste jetzt kommen, die OP sei gleich. Die Röntgen-Tanten hatten die arme Omi vor der Türe vergessen, sie sollte nämlich eigentlich die Aufnahmen gleich mitnehmen. Ich hab selber fast angefangen zu weinen, als die arme Omi in Tränen ausbrach, weil sie Angst vor der OP hatte und durch das Warten mit den Nerven vollkommen am Ende war. Die Schwester war wenigstens total nett zu ihr und nachdem die Bilder auch irgendwann fertig waren verschwanden die beiden.
Irgendwann kam auch ich an die Reihe und musste feststellen, dass die Röntgen-Tante eher in ein Physiklabor voller verrückter, weißhaariger Professoren gepasst hätte als in ein Krankenhaus. Hat wohl zuviel Strahlung abbekommen. Sie war ein wenig seltsam und das ist untertrieben.
Nach dem Röntgen wieder hoch, Mittagessen, eine Runde spielen, Visite. Verlegt werde ich Morgen, die Chemo wird heute noch gestartet. Dann runter zum UKG, das Gott sei Dank schneller ging.
Ja, bevor die Chemo angehängt wurde bekam ich noch eine neue Braunüle in den rechten Arm. Die Chemo heißt Cytarabin, wenn wer googlen will ;) wir haben es schon gemacht. Im Moment ist mir etwas flau im Magen, aber wenigstens nicht richtig übel. Er grummelt nur so vor sich hin. Bin aber auch nicht sicher, ob das von der Chemo kommt oder nicht doch vom Abendessen.
Mehr gibt es glaube ich gar nicht zu sagen. Das Tippen auf dem iPad geht überraschend gut und nervt nur manchmal minimal. Ich bin zufrieden, es werden noch öfter Beiträge vom iPad kommen.
Danke auch nochmal für die tollen Kommentare. Auch wenn ich nicht antworte (ich bin ja tagsüber nie im Internet) freue ich mich doch ungemein darüber. Danke!
Ich lese jetzt noch ein bisschen und geh heute endlich mal früher ins Bett. Das klappt einfach nie. Also heute.

6 Kommentare

  1. Wow, das iPad scheint echt brauchbar zu sein, wenn Du damit so lange Blogeinträge schreiben kannst trotz Braunüle im Arm und istjaschonspät. War ein abwechslungsreicher Tag heute, für mich ging die Zeit rum wie nix. Aber ich bin ja auch nicht 24 von 24 Stunden in das Zimmer gesperrt. Freue mich auch deshalb auf den Umzug, der irgendwie auch den Aufbruch signalisert: Jetzt gehen wir´s an! Heute sollst Du aber noch Kraft tanken, deshalb hör ich jetzt auf – schlaf gut und alles, alles Liebe!!!

  2. Liebe Maike,
    ich lese schon seit einigen Wochen bei dir mit, weiss aber nicht was ich schreiben soll, was nicht so oder anders schon gesagt wurde. Besonders beeindruckt mich, dass du immer noch etwas Positives siehst, das ist eine wahre Stärke! Ich bin ja eher so der Pessimist und könnte davon oft mehr gebrauchen.. Ich hoffe und wünsche dir, dass es weiter aufwärts geht, mit dem Spender alles klappt und du bald nachhause in das hübsche Zimmer kannst, das deine Eltern für dich so liebevoll hergerichtet haben. Es ist so toll eine Familie zu haben, die einem durch Dick und Dünn zur Seite steht und auf die man sich immer verlassen kann. Und damit meine ich nicht nur die Verwandten, sondern auch die engen Freunde, die einen begleiten.
    Ich wünsche dir gute Besserung und bleib weiter so tapfer!
    Lisa aus Bielefeld

  3. Jetzt hast ja bald das ganze Krankenhaus gesehen…. bist ja richtig viel unterwegs… ist aber gut so… kommst so schneller an dein Ziel :)
    Und darauf freuen wir uns schon alle riesig!!!
    Wünsch dir heute eine gute Nacht und schlaf gut…

    Drück dich!

  4. Die arme Omi :-( unglaublich, das sie sie einfach vergessen haben! Hab ich was verpasst, oder musst du morgen in ein anderes Zimmer umziehen? Ganz liebe Grüße und eine gute Nacht!
    Diana

  5. Moin Maike,

    die dämliche Autokorrektur kannst Du unter Einstellungen -> Allgemein -> Tastatur -> Autokorrektur abschalten. Das ist das erste was ich gemacht habe. ;)

    Das Du warten musstest und andere schneller drankommen ist doch eigentlich ein gutes Zeichen. Die Ärzte meinen dann: „Die Maike ist nur ein einfacher Fall. Die geht eh bald nach Hause. Wir nehmen lieber mal die Leute dran, denen es wirklich schlecht geht.“

    Aber warten ist trotzdem elend…

    Gruss aus Siegen und alles Gute
    Stefan

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.